Aus dem Herzen der Natur – Der Wasserkreislauf

Das Mineralwasser der Peterquelle wird aus 102 Metern Tiefe entnommen. Ein Teil des versickernden Niederschlagswassers kann über durchlässige Schichten auch in größere Tiefen vordringen und nimmt daher nur langfristig am Wasserkreislauf teil. Auf seinem langen Weg im Untergrund wird das kostbare Nass schon vor der Entnahme gefiltert und gereinigt – dabei lösen sich aus dem Erdreich auch wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente, die dem Mineralwasser seinen typischen und individuellen Geschmack verleihen.

Nicht nur das Wasser der Peterquelle, sondern auch die darin enthaltene Kohlensäure ist natürlichen Ursprungs. Diese steigt entlang von sogenannten “Bruchzonen”, die im Zusammenhang mit Bewegungen in der Erdkruste entstanden sind, aus größeren Tiefen des Erdinneren auf und verteilt sich im Wasser – damit kann das Nass tatsächlich prickelnd aus der Erde hervor sprudeln.