Sensorische Analyse bestätigt: PeterQuelle ist “Natur, die man schmeckt”

Wien/Deutsch Goritz, am 6. Juli 2015. Nun ist es auch wissenschaftlich erwiesen: PeterQuelle zählt zu den wohlschmeckendsten und erfrischendsten Mineralwassersorten Österreichs. Dies ergab eine erst kürzlich von der Gesellschaft für Verbraucherstudien (ÖGVS) durchgeführte Prüfung im Sensorik-Labor des Departments für Ernährungswissenschaften der Universität Wien, bei der acht “prickelnde” Mineralwassersorten untersucht wurden. Neben PeterQuelle waren dies clever Urquelle, Gasteiner, Juvina, Römerquelle, Tauernquelle, Vöslauer und Waldquelle. Dabei wurden die Getränke nach insgesamt zwölf Attributen analysiert – “die wichtigsten aus unserer Sicht: Geschmack, Geruch und Mundgefühl”, erläutert PeterQuelle Geschäftsführer Gerald Behan zufrieden. Mit insgesamt 6,1 Punkten erhielt PeterQuelle von den sensorisch geschulten Prüfern schließlich die Bestnote “Sehr gut”.
Nicht nur Römerquelle (5,8 Punkte), sondern auch andere namhafte Marken wie Vöslauer (4,7 Punkte), Gasteiner (5,1 Punkte) oder Juvina (5,5 Punkte) wurden vom Wasser aus dem steirischen Vulkanland auf die Plätze verwiesen. Außerdem wurde PeterQuelle sowie die andere Top-Marke der Analyse von den Prüfern als erfrischender wahrgenommen als die übrigen
Mineralwassersorten (www.qualitaetstest.at/nationale-studien/mineralwasser-test.html).

“Erst vor wenigen Monaten schaffte PeterQuelle den Sprung unter die Top 5 im Sympathie-Ranking der österreichischen Mineralwassermarken. Jetzt wird unser Anspruch, Mineralwasser in bester Qualität zu bieten, durch eine wissenschaftliche Prüfung untermauert. Das ist sehr motivierend und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind”, freut sich Behan und verweist mit Stolz auf den Slogan seiner Marke: “Natur, die man schmeckt.”